Biografie | Weill in Dessau | Werkverzeichnis | Ausstellung
Weill und Busoni
Ferruccio Busoni im Kreis seiner Schüler, darunter Kurt Weill, links


Weill, Busch, Recuker, Gielen
Kurt Weill, Dirigent Fritz Busch, Intendant Alfred Reucker und Regisseur Josef Gielen vor dem Bühneneingang der Dresdner Semperoper anlässlich der Aufführung von Weills „Der Protagonist“


Kurt Weill und Bertolt Brecht
Kurt Weill und Bertolt Brecht im Gespräch zur „Dreigroschenoper“, August 1928


Bertolt Brecht, Kurt Weill und Hans Flesch, Baden-Baden, 1929


Kurt Weill und Josef Witt bei Probem zum Lindberghflug, Baden-Baden, 1929


Kurt Weill und Max Reinhardt
Kurt Weill und Max Reinhardt auf Schloss Leopoldskron, 1934


Kurt Weill und Boris Morros
Boris Morros, Leiter der Musikabteilung von Paramount, und Kurt Weill in Hollywood, 1937


Kurt Weill und Boris Morros
Kurt Weill und Boris Morros bei Arbeiten zur Partitur von "You and Me", 1938


Kurt Weill, Walter Huston, Jeanne Madden und Maxwell Anderson
Walter Huston, Kurt Weill (am Klavier), Jeanne Madden und Maxwell Anderson während einer Probe zu "Knickerbocker Holiday", 1938


Kurt Weill and Fritz Lang
Kurt Weill, Fritz Lang und Boris Morros während Studioarbeiten in Hollywood, 1938.


Kurt Weill und Ira Gershwin
Kurt Weill und Ira Gershwin bei Arbeiten zu dem Gedenkschauspiel „We will never Die“, 1943


Ausstellung
Elmer Rice, Autor des Dramas „Street Scene“, und Kurt Weill, 1946


Weill und Lerner
Kurt Weill und Alan Jay Lerner, Songtexter und Librettist des Musicals „Love Life“


Weill, Levine
Kurt Weill und der Dirigent Maurice Levine, der sein Debüt mit „Lost in the Stars“ gab


Abravanel, Weill und Sullivan
Musikdirektor Maurice Abravanel, Kurt Weill, und Brian Sullivan beim Casting zu Street Scene, 1949


Weill, Levine
Kurt Weill beim Studium des Klavierauszugs zu "Down in the Valley", 1949, New York City


Werkverzeichnis


I Bühnenwerke II Unvollendete
Bühnenwerke
III Schauspielmusik IV Filmmusik
V Bühnenadaptionen zu Lebzeiten Weills VI Vokalmusik
VI a Vokalmusik
Werke mit Chor
VI b Singstimme und Orchester oder Ensemble
VIc Klavierlieder, Songs
und Chansons
VII Instrumentalmusik
VIIa Orchester- und Ensemblewerke VIIb Kammermusik
VIIc Klaviermusik VIII Bearbeitungen
IX Sonstiges X Verschollene Musik


I Bühnenwerke

Zaubernacht, Kinderpantomime in einem Akt, Szenarium von Wladimir Boritsch, 1922

Der Protagonist, Einaktoper op. 15, Text von Georg Kaiser, 1924/25

Royal Palace, Oper in einem Akt op. 17, Text von Iwan Goll, 1925/26

Der Zar lässt sich fotografieren, Opera buffa in einem Akt op. 21, Text von Georg Kaiser, 1927

Mahagonny Songspiel, Text von Bertolt Brecht, 1927

Die Dreigroschenoper, Stück mit Musik in drei Akten, Text von Bertolt Brecht, nach John Gays The Beggar’s Opera in einer deutschen Übersetzung von Elisabeth Hauptmann, 1928

Happy End, Komödie mit Musik in drei Akten, Buch von Dorothy Lane (=Elisabeth Hauptmann), Gesangstexte von Bertolt Brecht, 1929

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Oper in drei Akten, Text von Bertolt Brecht und Kurt Weill, 1927-29

Der Jasager, Schuloper in zwei Akten, Text von Bertolt Brecht nach dem japanischen Stück Taniko, 1930

Die Bürgschaft, Oper in drei Akten, Text von Caspar Neher und Kurt Weill nach Johann Gottfried Herders Der afrikanische Rechtsspruch, 1930-32

Der Silbersee, Ein Wintermärchen in drei Akten, Text von Georg Kaiser, 1932-33

Die sieben Todsünden, Ballet chanté in neun Szenen, Text von Bertolt Brecht, 1933

Marie Galante, Stück in zehn Szenen nach seinem gleichnamigen Roman, Text von Jacques Deval, 1934

Der Kuhhandel, Operette in zwei Akten, Text von Robert Vambery, 1934

Der Weg der Verheißung Biblisches Drama in vier Teilen, Text von Franz Werfel (in amerikanischer Bearbeitung als The Eternal Road), 1934-36

The Eternal Road, Biblical Drama in vier Teilen von Franz Werfel in der englischen Übersetzung von Ludwig Lewisohn (siehe auch Der Weg der Verheißung), 1934-36

Johnny Johnson, Musical play in drei Akten, Text von Paul Green, 1936

Knickerbocker Holiday, Musical comedy in zwei Akten nach Washington Irvings A History of New York by Diedrich Knickerbocker, Text von Maxwell Anderson, 1938

Railroads on Parade, Peageant in fünf Akten, Text von Edward Hungerford, 1939

Lady in the Dark, Musical play in zwei Akten, Buch von Moss Hart, Gesangstexte von Ira Gershwin, 1940

One Touch of Venus, Musical comedy in zwei Akten, Buch von S.J.Perelman und Ogden Nash nach F. Ansterys The Tinted Venus, Gesangstexte von Ogden Nash, 1943

The Firebrand of Florence, Broadway Operette in zwei Akten, Buch von Edwin Justus Mayer nach seinem Schauspiel The Firebrand, Gesangstexte von Ira Gershwin, 1944

Street Scene, An American Opera in zwei Akten, Buch von Elmer Rice basierend auf seinem gleichnamigen Schauspiel, Gesangstexte von Langston Hughes und Elmer Rice, 1946

Down in the Valley, Folk-Opera in einem Akt, Text von Arnold Sundgaard, 1948 (Es existiert eine Urfassung als Radio-Oper aus dem Jahr 1945)

Love Life, Vaudeville in zwei Teilen, Text von Alan Jay Lerner, 1948

Lost in the Stars, Musical tragedy in zwei Akten nach Alan Platons Novelle Cry, the Beloved Country, Text von Maxwell Anderson, 1949



II Unvollendete Bühnenwerke

[Pantomime], Szenarium von Georg Kaiser, 1924

The Common Glory, Musikalisches Pageant, Text von Paul Green, 1937

[The Opera from Mannheim], Text von E.Y. Harburg, 1938

Davy Crockett, Musical play, Text von H.R. Hays und Kurt Weill, 1938 (Songs mit Klavierbegleitung wurden posthum veröffentlicht)

Ulysses Africanus, Musical nach Harry Stillwell Edwards Eneas Africanus, Text von Maxwell Anderson, 1939, (vier Songs werden später in Lost in the Stars adaptiert)

The Pirate, Musical nach dem Stück Der Seeräuber von Ludwig Fulda, Text von Samuel Nathaniel Behrman, 1942

Der brave Soldat Schwejk, Operette, Text von Bertolt Brecht, 1943

Der gute Mensch von Sezuan, Text von Bertolt Brecht, 1943

Huckleberry Finn, Musical play, Text von Maxwell Anderson nach Andersons Raft on the River, eine Adaption der Novelle von Mark Twain, 1950 (fünf Songs mit Klavierbegleitung sowie in der Orchestrierung von Robert Russell Bennett wurden posthum veröffentlicht)



III Schauspielmusik

Die Weber, Musik zum Schauspiel von Gerhard Hauptmann, 1919

Gustav III, Musik zum Schauspiel von August Strindberg, 1927, (als Suite unter dem Titel Bastille Musik posthum veröffentlicht)

Leben Eduards des Zweiten von England, Musik zum Schauspiel von Bertolt Brecht und Lion Feuchtwanger, 1928, (teilweise verschollen)

Konjunktur, Musik zum Schauspiel von Leo Lania, 1928, (teilweise verschollen, Teile als Suite unter dem Titel Öl-Musik posthum veröffentlicht; der Song Die Muschel von Margate in der Fassung für Stimme und Klavier veröffentlicht in The Unknown Weill)

Petroleuminseln, Musik zum Schauspiel von Lion Feuchtwanger, 1928 (teilweise verschollen, der Petroleum-Song in der Fassung für Stimme und Klavier wurde veröffentlicht in The Unknown Weill)

Madam, Will You Walk?, Bühnenmusik für eine Szene im III. Akt des Schauspiels von Sidney Howard, 1939



IV Filmmusik

(nicht aufgelistet sind die Filme, die nach Bühnenwerken Weills entstanden sind)

The River is Blue, Drehbuch von Clifford Odets, Regie von Lewis Milestone, 1937

You and Me, Drehbuch von Virginia van Upp, Gesangstexte von Sam Coslow und Johnny Burke, Regie von Fritz Lang, 1938

Where Do We Go From Here?, Musical film, Drehbuch von Morris Ryskind, Gesangstexte von Ira Gershwin, Regie von Gregory Ratoff, 1943/44

Salute to France, (Szenenmusik zu einem Propagandafilm), Drehbuch von Maxwell Anderson, Regie von Jean Renoir und Garson Kanin, 1944



V Bühnenadaptionen zu Lebzeiten Weills

The Judgement of Paris, Ballett zusammengestellt von Antony Tudor mit Musik aus Die Dreigroschenoper von Kurt Weill, 1938



VI Vokalwerke

VI a Werke mit Chor

Ich weiß wofür, für vierstimmigen Männerchor a cappella, Text von Guido von Güllhausen, 1914

Gebet, für die Confirmation der Schwester Ruth, Text von Emanuel Geibel, 1915

Divertimento für kleines Orchester und Männerchor op. 5, 1922, (teilweise verschollen; in der Suite In the Old Style von David Drew und Christopher Shaw aus dem Jahr 1971 befindet sich eine Rekonstruktion)

Psalm VIII, für sechsstimmig gemischten Chor, 1922 (Fragment)

Sulamith, Chorphantasie für Sopran, Frauenchor und Orchester, 1920, (Fragment)

Recordare, für vierstimmig gemischten Chor und Kinderchor a cappella op. 11, 1923

Das Berliner Requiem, Kantate für Tenor solo, Bariton solo, Männerchor und Blasorchester, Text von Bertolt Brecht, 1928 (posthum herausgegeben von David Drew; es existiert auch eine Fassung ohne Männerchor für drei Solostimmen und Blasorchester, s. Werke mit Singstimme und Orchester oder Ensemble)

Der Lindberghflug, Kantate für Tenor solo, Bariton solo, Bass solo, vierstimmigen Chor und Orchester, Text von Bertolt Brecht, 1929 (ursprünglich entstand eine gemeinsame Fassung mit Paul Hindemith, die zurückgezogen wurde. Weill komponierte die Hindemith’schen Titel neu)

Zu Potsdam unter den Eichen, für vierstimmigen Männerchor a cappella, Text von Bertolt Brecht, 1929 (Arrangement eines Satzes für Männerchor aus Das Berliner Requiem)

Die Legende vom toten Soldaten, für vierstimmigen gemischten Chor a cappella, Text von Bertolt Brecht, 1929

The Ballad of Magna Carta, Radiokantate für Sprecher, Tenor solo, Bass solo, Chor und Orchester, 1940

Mine Eyes have seen the Glory, vier patriotische Melodramen für Sprecher, Männerchor und Orchester, Texte von Julia Ward Howe, Francis Scott Key, Samuel Francis Smith und Walt Whitman, 1942

Kiddush, für Tenor solo, Chor und Orgel, 1946



VI b Singstimme und Orchester oder Ensemble

Das Stundenbuch op. 13, Liederzyklus für Bariton und Orchester, Text von Rainer Maria Rilke, 1923/24 (Fragment und teilweise verschollen, s. auch Rilkelieder für Stimme und Klavier)

Frauentanz op. 10. Sieben Gedichte des Mittelalters für Sopran, Flöte, Viola, Klarinette, Horn und Fagott, 1923

Der neue Orpheus op. 16, Kantate für Sopran, Solo-Violine und Orchester, Text nach Iwan Goll, 1925

Vom Tod im Wald op. 23, Ballade für Bass und Blasinstrumente, Text von Bertolt Brecht, 1927 (ursprünglich als Satz im Berliner Requiem geplant)

Das Berliner Requiem, Kantate für Tenor solo, Bariton solo, Bass solo und Blasorchester, Text von Bertolt Brecht, 1928 (von David Drew posthum herausgegeben, es existiert auch eine Fassung für Tenor solo, Bariton solo, Männerchor und Blasorchester, s. Werke mit Chor)

Four Walt Whitman Songs, für Stimme und Orchester, 1942/47 (Die drei ersten Lieder wurden von Kurt Weill und Irving Schlein instrumentiert, das letzte Lied von Carlos Surinach; es existiert auch eine Fassung für Stimme und Klavier)

Russian War Relief, für Stimme, Klavier und Gitarre, Text von J.P. McEvoy, 1942



VI c Klavierlieder, Songs und Chansons

Mi addir: Jüdischer Trauungsgesang, für Stimme und Klavier oder Orgel, 1913, (Fragment)

Es blühen zwei flammende Rosen, Textdichter unbekannt, 1913, (Fragment)

Reiterlied, Text von Hermann Löns, 1914 (veröffentlicht in Early Songs)

Sehnsucht, Text von Joseph von Eichendorff, 1916 (Fragment)

Ofrahs Lieder, Liederzyklus, hebräische Gedichte von Jehuda Halevi in moderner deutscher Übersetzung, 1916

Im Volkston, Text von Arno Holz, 1916 (veröffentlicht in Early Songs)

Volkslied, Text von Anna Ritter, 1917 (veröffentlicht in Early Songs)

Das schöne Kind, Textdichter unbekannt, 1917 (veröffentlicht in Early Songs)

Maikaterlied, Duett für zwei Soprane und Klavier, Text von Otto Julius Bierbaum, 1918

Abendlied, Duett für zwei Soprane und Klavier, Text von Otto Julius Bierbaum, 1918

Die stille Stadt, Text von Richard Dehmel, 1919 (veröffentlicht in Early Songs)

Langsamer Fox und Algi-Song, für Klavier solo (1. Satz) und Stimme und Klavier (2. Satz), 1921

Die Bekehrte, Text von Johann Wolfgang von Goethe, (Fragment), 1921

Rilkelieder, für Gesang und Klavier, 1921, (Fragment, teilweise verschollen, s. auch Das Stundenbuch für Bariton und Orchester op. 13)

Klops-Lied, für hohe Stimme, zwei Piccoloflöten und Fagott, 1925, (in der Fassung für Stimme und Klavier veröffentlicht in The Unknown Weill)

Berlin im Licht, Song für Stimme und Klavier, 1928, (veröffentlicht in The Unknown Weill, es existiert auch eine Fassung für Blasorchester)

Petroleum-Song - Das Lied von den braunen Inseln, 1928, (aus der Schauspielmusik Petroleuminseln von Lion Feuchtwanger in der Fassung für Stimme und Klavier veröffentlicht in The Unknown Weill)

Die Muschel von Margate, Text von Felix Gasbarra, 1928, (aus der Schauspielmusik Konjunktur von Leo Lania in der Fassung für Stimme und Klavier veröffentlicht in The Unknown Weill)

Es regnet, für Stimme und Klavier, Text von Jean Cocteau und Kurt Weill, 1933, (veröffentlicht in The Unknown Weill)

Der Abschiedsbrief, für Stimme und Klavier, Text von Erich Kästner, 1933, (veröffentlicht in The Unknown Weill)

Complainte de la Seine, für Stimme und Klavier, Text von Maurice Magre, 1934, (veröffentlicht in The Unknown Weill)

Je ne t’aime pas, für Stimme und Klavier, Text von Maurice Magre, 1934, (veröffentlicht in The Unknown Weill)

Youkali, für Stimme und Klavier, Text von Roger Fernay, 1935 (Dieser Tango entstand rein instrumental für Marie Galante und erhielt nachträglich den Text von Roger Fernay, veröffentlicht in The Unknown Weill)

The Fräulein and the Little Son of the Rich, Song Drama für Lenya und Klavier, Text von Robert Graham, 1936

High Wind in Jamaica, für Stimme und Klavier ohne Text, 1936

Pauv’ Madam’ Peachum!, für Stimme und Klavier, zusätzlicher Song für L’Opéra de quat’ sous [Dreigroschenoper], 1937

Two Folksongs of a New Palastine („Havu l’venim“, “Baa M’nucha”), Text trad., arrangiert von Weill für Stimme und Klavier, 1938

Stopping by Woods on a Snowy Evening, Text von Robert Frost, 1939 (Fragment)

Nannas Lied, für Stimme und Klavier, Text von Bertolt Brecht, 1939, (veröffentlicht in The Unknown Weill)

Four Walt Whitman Songs, für Stimme und Klavier, 1942/47 (Es existiert auch eine Fassung für Stimme und Orchester)

Und was bekam des Soldaten Weib?, Ballade für Stimme und Klavier, Text von Bertolt Brecht, 1943, (veröffentlicht in The Unknown Weill)

Schickelgruber, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von Howard Dietz, 1942, (veröffentlicht in The Unknown Weill)

The Good Earth, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von Oscar Hammerstein, 1942, (veröffentlicht in The Unsung Weill)

Buddy on the Nightshift, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von Oscar Hammerstein, 1942, (veröffentlicht in The Unknown Weill)

Song of the Inventory, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von Lewis Allan, 1942

We Don’t Feel Like Surrendering Today, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von Maxwell Anderson, 1942

Oh Uncle Samuel!, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von Maxwell Anderson, Melodie von Henry C. Work, 1942

Toughen Up, Buckle Down, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von Dorothy Fields, 1942

Song of the Free, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von Archibald Mac Leish, 1942

Wie lange noch?, für Stimme und Klavier, Text von Walter Mehring, 1943, (veröffentlicht in The Unknown Weill)



VII Instrumentalmusik

VII a Orchester- und Ensemblewerke

Andante aus der Klaviersonate A-Dur von Carl Maria von Weber, bearbeitet für Orchester von Kurt Weill, 1918

Orchestersuite E-Dur, 1918/19

Sinfonie in einem Satz [Nr. 1, „Berliner Sinfonie“], 1921

Divertimento für kleines Orchester und Männerchor op. 5, 1922, (teilweise verschollen; in der Suite In the Old Style von David Drew und Christopher Shaw aus dem Jahr 1971 befindet sich eine Rekonstruktion)

Fantasia, Passacaglia und Hymnus für Orchester op. 6, 1923 (Fragment)

Quodlibet op. 9, Orchestersuite aus der Pantomime Zaubernacht. 1923

Konzert für Violine und Blasorchester op. 12, 1924

Berlin im Licht, Marsch für Bläserensemble, 1928, (es existiert auch eine Fassung für Stimme und Klavier)

Kleine Dreigroschenmusik, für Blasorchester, Suite aus Die Dreigroschenoper, 1929

Sinfonie [Nr. 2], 1933/34

Hatikvah, Bearbeitung der israelischen Nationalhymne von Kurt Weill für Orchester, 1947

Suite In the Old Style für kleines Orchester und Männerchor, 1971 posthum hg. v. David Drew und Christopher Shaw, (Die Sätze 1 und 2 sind Orchestrierungen der zwei ersten Sätze der ersten Fassung des Streichquartetts op. 8; die Sätze 3 und 4 sind eine Rekonstruktion aus dem Divertimento op. 5)



VII b Kammermusik

Streichquartett h-Moll, 1918

Sonate für Violoncello und Klavier, 1919/20

Streichquartett, (1. Fassung des Streichquartett op. 8; nur die Sätze 3 und 4 werden in op. 8 übernommen; die ersten beiden Sätze werden posthum als „Zwei Sätze für Streichquartett“ veröffentlicht; s. auch die Bearbeitung Suite In the Old Style für kleines Orchester und Männerchor, 1971), 1922-23

Streichquartett Nr. 1 op. 8, 1923



VII c Klaviermusik

Intermezzo, für Klavier solo, 1917

[Polka], für Klavier solo, 1921, (Fragment)

Langsamer Fox, für Klavier solo, enthalten in Langsamer Fox und Algi-Song, 1921

Albumblatt für Erika [=Transkription der Nr. 7 „Pastorale“ aus Der Weg der Verheißung], 1937



VIII Bearbeitungen

Andante aus der Klaviersonate A-Dur von Carl Maria von Weber, bearbeitet für Orchester, 1918

Divertimento für Flöte und Orchester op. 52 von Ferruccio Busoni, arrangiert für Flöte und Klavier, 1921

Two Folksongs of a New Palastine („Havu l’venim“, “Baa M’nucha”), Text trad., arrangiert für Stimme und Klavier, 1938

Hatikvah, Bearbeitung der israelischen Nationalhymne für Orchester, 1947



IX Sonstiges

The Fräulein and the Little Son of the Rich, Song Drama für Lenya und Klavier, Text von Robert Graham, 1936

Russian War Relief, für Stimme, Klavier und Gitarre, Text von J.P. McEvoy, 1942



X Verschollene Musik

Zriny, Oper nach der Tragödie von Theodor Körner, 1916

Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke, Sinfonisches Gedicht nach Rainer Maria Rilke, 1919

Schilflieder, Liederzyklus nach Texten von Nikolaus Lenau, 1919

Ninon von Lenclos, Operneinakter nach einem Stück von Ernst Hardt, 1919-20

Herzog Theodor von Gothland, Musik zum Schauspiel von Christian Dietrich Grabbe, 1926

Na und?, Oper in zwei Akten und siebzehn Nummern, Text von Felix Joachimson, 1926/27

Katalaunische Schlacht, Musik zum Schauspiel von Arnolt Bronnen, 1928

Herzog Theodor von Gothland, Sendespielmusik zu Christian Dietrich Grabbes Drama, 1926

Mann ist Mann, Musik zum Schauspiel von Bertolt Brecht, 1931

La grande complainte de Fantômas, Hörspielmusik, Text von Robert Desnos, 1933

Tu me démolis, für Stimme und Klavier, zusätzlicher Song für L’Opéra de quat’ sous [Dreigroschenoper], 1937

Two on an Island, Musik zum Schauspiel von Elmer Rice, 1939

Your Navy, Begleitmusik für ein Radioprogramm, Text von Maxwell Anderson, 1942

Fun to be Free, Musik für ein Pageant, Text von Ben Hecht und Charles Mac Arthur, 1941

One Morning in Spring, für Stimme und Klavier, aus den [Songs for the War Effort], Text von St. Clair McKelway, 1942

We Will Never Die, Musik für ein Pageant, Text von Ben Hecht, 1943

A Flag is Born, Musik für ein Pageant, Text von Ben Hecht, 1946.




„Wie groß Kurt Weill als Komponist war, wird die Welt allmählich entdecken - denn er war ein weitaus größerer Musiker, als man heute denkt. Es werden Jahre, Jahrzehnte nötig sein, aber wenn es eines Tages soweit ist, dann wird Kurt Weill als einer der wenigen bleiben, die große Musik geschrieben haben.“


Maxwell Anderson







“... und meine Phantasie ist kein Vogel,
sie ist ein Flugzeug!“

Kurt Weill, 1919

© Roßdeutscher & Bartel GbR, Leipzig, 2017