Kultur mit Verantwortung – Update 21.01.2021

Mit Rücksicht auf die aktuelle Corona-Lage muss die Kurt Weill Fest Dessau GmbH leider von Vor-Ort-Veranstaltungen in Teil I des Festivals (26.02.-02.03.2021) absehen.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Ein wird ein kleines „Kurt Weill Fest digital“ zu erleben sein und das ohne jede Begrenzung der Anzahl von Tickets. Das Format Weilldigital wird zu diesem Zwecke für den Teil I um zwei weitere Online-Konzerte erweitert.

Onlineformat hat sich etabliert

Dank des bereits in 2020 neu entwickelten Konzepts WEILLdigital kann das Kurt Weill Fest direkt auf die aktuelle Lage reagieren. Ermöglicht wurde diese Entwicklung auch durch die starke Unterstützung des Kurt Weill Publikums und der Sponsoren. Zudem haben die positiven Reaktionen auf die bereits gestreamten Konzerte gezeigt, dass die Lust auf Konzerte nicht nur ungebrochen ist, sondern auch, dass die Menschen offen sind für neue Wege sind. Es gibt auch in Coronazeiten eine Verantwortung für uns „Kulturmacher“, den Schutz der Menschen oben an zu stellen, aber dennoch einen Weg zu finden, ein hochwertiges Kulturangebot erlebbar zu machen. Auch wenn es ausnahmsweise nur vom heimischen Sofa aus möglich ist.

Zwei weitere Online-Konzerte, somit nun fünf Online-Konzerte Ende Februar/ Anfang März

– Wir bieten Ihnen jetzt noch zwei weitere digitale Konzerte, somit insgesamt fünf Konzerte in der Zeit vom 26.02. – 02.03.2021  an.

– Alle Konzerte beginnen um 19.30 Uhr. Das Ticket ist 24h gültig. Verkauf erfolgt über unsere Website unter Einbindung von Ticketmaster. Alle Details finden Sie hier.

Den Anfang der Online-Konzertreihe machen Katharine Mehrling und Klaus Hoffmann gemeinsam mit der Philharmonie des Anhaltischen Theater Dessau unter der Leitung von GMD Markus L. Frank am 26.02.2021. Gemeinsam interpretieren sie Stücke von Édith Piaf und Jacques Brel und huldigen den absoluten Sternen am Himmel der französischer Liedkunst. Die eindrucksvollen Chansons nehmen den Zuhörer mit in die 50er und 60er Jahre und versprühen die Aufbruchsstimmung der Nachkriegszeit.

Mit „Auf Wiederseh’n irgendwo auf der Welt“ wird am 01.03.2021 ein weiteres Konzert in das Format Weilldigital aufgenommen. Schauspielerin und Chansonnière Frederike Haas wird, begleitet von Pianist Ferdinand von Seebach, ihr Publikum in die aufregende Welt der 20er Jahre zwischen Tingel-Tangel und Hollywood entführen. Andere Epoche – ebenso mitreißend.

Doch damit nicht genug: Mit Performances von Artist-in-Residence 2021 Frank Dupree und Simon HöfeleJasmin Tabatabai und dem David Klein Quartett sowie Vladimir Korneev und Band sind am 27.02., 28.02. und 02.03. noch drei weitere hochkarätig besetzte Konzerte zu erleben.

Für alle anderen Events, die Anfang des Jahres nicht digtial stattfinden können, wird es Ersatztermine im Sommer 2021 geben. 

Wenn Heimat kein Ort ist

Die Entwicklung verdeutlicht somit noch einmal auf eine ganz andere Art, was das Motto des diesjährigen Kurt Weill Festes zum Ausdruck bringen will. Wer hätte ahnen können, dass sich „Wo ist Heimat?“ in 2020 und 2021 zu einer Frage entwickelt, die für den gesamten Kulturbetrieb als solchen relevant ist? Das Team des Kurt Weill Festes ist sich sicher: Kunst und Kultur haben keine räumliche Heimat. Sie sind frei und ungebunden – und WEILLdigital ist ein weiterer Beleg dafür.

Wir wünschen Ihnen alles, alles Gute und hoffen sehr, dass Sie Teil von unserem neuen Projekt WEILLdigital werden und wir Sie spätestens im Sommer zum Teil II (auch Vor-Ort) wieder begrüßen dürfen.

Bleiben Sie gesund,

Ihr Team des Kurt Weill Festes Dessau

en_USEnglish