Pablo Casals

Copyright Bild: Jens Roetzsch

Was erwartet mich?

Stand: 20.01.2021

Die aktuelle Lage lässt dem Kurt Weill Fest Dessau keine andere Wahl, als von Vor-Ort-Veranstaltungen für den geplanten Teil I abzusehen. Für dieses Konzert wird es einen Ersatztermin im Teil II – Sommer 2021 geben. 

PROGRAMM

Auf die Frage nach seiner Heimat hätte Pablo (Pau) Casals sicher eine zweifelsfreie Antwort parat gehabt.

Der weltberühmte Cellist stammt aus El Vendrell, rund 70 Kilometer südwestlich von Barcelona. Die geliebte Heimat Katalonien verlor er im Spanischen Bürgerkrieg, der ihn 1936 ins Exil nach Prades in Frankreich flüchten ließ.

Das politische Engagement für Frieden, Freiheit und Demokratie kennzeichnet das ganze Leben des Maßstäbe setzenden Cellisten. 1945 beendete er eine laufende Tournee aus Protest gegen die nachsichtige Haltung der Westmächte zum Franco-Regime und trat fünf Jahre nicht mehr auf. Mit den Vereinten Nationen kämpfte er für Frieden und Menschenwürde. Die UNO verlieh ihm 1971 die Friedensmedaille und beauftragte ihn mit der Komposition eines Musikstücks, das als Hymne an den Frieden bekannt geworden ist. 

Mit Kurt Weill verbindet ihn neben seinen zutiefst menschenfreundlichen Lebensprinzipien das Schicksal des Emigranten aus politischen Gründen. Beiden ist darüber hinaus gelungen, mit der Musik eine „Heimat“ an ihre neuen Lebensorte zu retten. 

Beim Kurt Weill Fest erinnern sechs junge Cellistinnen und Cellisten aus der Klasse von Peter Bruns der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig an Pablo Casals. Die Stücke des Programms beziehen sich auf Pablo Casals und sein musikalisches Umfeld.

Für dieses Konzert wird es einen Ersatztermin im Teil II - Sommer 2021 geben.

Mit freundlicher Unterstützung von:
en_USEnglish