Annika Boos
Annika Boos
© Tobias Daemgen



Tobias Daemgen
Tobias Daemgen
© RaumZeitPiraten



Bauhaus Dessau
Bauhaus Dessau, Wohnheim
© Archiv Bauhaus Dessau




Programm 2019

V25

Samstag | 09.03.2019

22:00 Uhr, Konzert im
Bauhaus Dessau


Bauhaus im Licht
3. Teil der Reihe „Neues Hören durch Sehen“

Gesang: Annika Boos
Audiovisuelle Installation: Tobias Daemgen | RaumZeitPiraten


Musik und Bild, Geräusch und Raum zusammen empfinden: Vier Prozent der Menschen, so neue Studien, sind synästhetisch begabt, können also unmittelbar unterschiedliche sinnliche Wahrnehmungen miteinander verknüpfen. Wassily Kandinsky oder Olivier Messiaen sind Beispiele für Menschen, die Farben und Töne zugleich empfinden. „Farbig“ zu hören oder Klänge zu „sehen“ sind die Kennzeichen dieser Synästhesie.

Die Künstlergruppe RaumZeitPiraten legt in ihrer „Versuchsanordnung“ ein synästhetisches Geflecht an: „Klänge werden sichtbar, Projektionen werden hörbar, Mensch und Maschine verschmelzen mehr und mehr in einem komplexen Spiel aus Licht, Klang, Schatten und Stimme“, so beschreiben Tobias Daemgen, Jan Ehlen und Moritz Ellerich, was in ihren Performances geschieht.

Im Mittelpunkt steht die Sängerin Annika Boos. Sie singt Stücke für Stimme solo von Georges Aperghis, Luciano Berio und dessen Frau, der Ikone zeitgenössischer Vokalmusik Cathy Berberian. Deren 1966 komponiertes Stück Stripsody ist ein Versuch, die Grenzen avantgardistischer Musik spielerisch zu überwinden: Es besteht aus Zeichnungen, Sprechblasen und Geräuschwörtern aus Comics auf Linien, die so etwas wie eine Tonbewegung oder Tonhöhe vorgeben. So werden die Möglichkeiten der Stimme zwischen kunstvoller Tonbildung und assoziativem Geräusch ausgelotet. In der Installation der RaumZeitPiraten lösen licht-, klang- und bewegungsempfindliche Sensoren präparierte Instrumente aus, die sich gegenseitig beeinflussen und in einen berührungslosen, spielerischen Austausch mit ihrer Umgebung und der Sopranistin treten. Einzelne Objekte und Stationen bilden ein begehbares, audiovisuelles Geflecht im Aufführungsraum. Die Besucher geraten so in eine experimentelle Versuchsanordnung mit offenem Ausgang.


1. Teil "Neues Hören durch Sehen" am 02.03.2019 - V062. Teil "Neues Hören durch Sehen" am 08.03.2019 - V203. Teil "Neues Hören durch Sehen" am 09.03.2019 - V254. Teil "Neues Hören durch Sehen" am 15.03.2019 - V37






KARTENPREISE
  regulär ermäßigt
Kat. 1 22 € 18 €
U27-Ticket 9 €
   
Kombi-Ticket
€ 34 (erm. € 26)

Das Ticket gilt für zwei Veranstaltungen der Reihe „Neues Hören durch Sehen“ und ist frei kombinierbar.


KARTENSERVICE

0341 - 14 990 900




© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2019